top of page

Infrarot Training - 5 Gründe, warum Du unter der Infrarot Lampe trainieren solltest


Eine weiße Infrarot Lampe. MorningFit.org
Infrarot Training hat viele Vorteile für die Gesundheit und kann beim Abnehmen helfen. MorningFit.org

Die gute, alte Infrarot Lampe kennen die Meisten als Empfehlung vom Hausarzt bei Nasennebenhöhlenentzündungen und Gelenkschmerzen.


Infrarotes Licht in den Zusammenhang mit Sport zu bringen, klingt zunächst abenteuerlich. Was es mit dem Trend auf sich hat und warum Infrarot Training tatsächlich beim Abnehmen helfen und die Fitness verbessern kann, erklärt dieser Artikel.



Wie wirkt infrarotes Licht auf den Körper?


Ein kleiner Exkurs in die Physik


Infrarotlicht, interagiert mit den Zellen im Körper durch Resonanzabsorption. Dieser Prozess tritt auf, wenn die Frequenz der eintreffenden Energie mit der Resonanzfrequenz des Zielmoleküls oder der Zellstruktur übereinstimmt. Die Schwingungsenergie der Signalquelle, in diesem Fall Infrarot Licht, wird übertragen. Sie interagiert hauptsächlich mit Wassermolekülen im Körper.


Wassermoleküle haben bestimmte Schwingungsmodi, und verschiedene Frequenzen des Infrarotlichts können diese Schwingungen anregen. Die Schwingungsenergie des Infrarotlichts wird auf die Wassermoleküle übertragen, so dass sie in Schwingungen geraten.


Diese Schwingungen können sich auf benachbarte Moleküle und Strukturen, einschließlich der Zellen, übertragen. Es wird angenommen, dass die Energieübertragung von den vibrierenden Wassermolekülen auf die Zellbestandteile durch verschiedene Mechanismen erfolgt. Dazu gehören direkter physischer Kontakt und Energieübertragung durch Wasserstoffbrücken.


Bestimmte Bindungen reagieren auf die Bestrahlung mit Infrarotlicht mit schnelleren Schwingungen. Dies setzt die Stoffwechselprozesse in Gang.


Sobald die Energie auf die Zellen übertragen wird, kann sie verschiedene Auswirkungen auf deren Verhalten und Funktion haben. Wie bereits erwähnt, regt die Schwingungsenergie die Stoffwechselprozesse in den Zellen an, verbessert die zelluläre Kommunikation und beeinflusst verschiedene zelluläre Signalwege.


Die genauen Mechanismen und Wirkungen von Infrarotenergie auf Zellen sind noch immer Gegenstand laufender Forschung.


Die Wechselwirkung zwischen Infrarotenergie und Zellen ist komplex und hängt von mehreren Faktoren ab, wie beispielsweise der Wellenlänge, Intensität, Dauer der Bestrahlung und den spezifischen Eigenschaften des Zielgewebes.


Insgesamt wird angenommen, dass die Schwingungsenergie des Infrarotlichts eine Rolle bei der Zellaktivierung, dem Stoffwechsel und verschiedenen physiologischen Reaktionen spielt.



Infrarotlicht vs. Sonnenlicht: Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Bezug auf Fitness und Wohlbefinden



Infrarotlicht und Sonnenlicht versorgen Dich mit Vitamin D


Sowohl Sonnenlicht als auch Infrarotlicht stimulieren die Vitamin-D-Produktion. Vitamin D, bekannt als "Sonnenvitamin", spielt eine Schlüsselrolle für die Gesundheit Deiner Knochen, Muskeln und des Immunsystems. Da die körpereigene Produktion mit dem Alter abnimmt und Sonnenlicht in den Wintermonaten knapp ist, kann die zusätzliche Zufuhr durch Infrarotlicht einen Ausgleich darstellen.


Infrarotlicht und Sonnenlicht fördern die Durchblutung


Beide Lichtquellen wirken positiv auf deine Durchblutung. Durch die Erweiterung der Blutgefäße werden Nährstoffe und Sauerstoff besser zu Deinen Zellen transportiert und Abfallprodukte schneller abtransportiert. Dies führt zu einer verbesserten Regeneration Deiner Muskeln, weniger Schmerzen und einem allgemein gesteigerten Wohlbefinden.


Infrarotlicht und Sonnenlicht lindern Stress und fördern Deine Entspannung.


Die Lichttherapie stimuliert die Ausschüttung von Endorphinen, den Glückshormonen, die wiederum für eine positive Stimmung und ein reduziertes Stresslevel sorgen können. So kann Infrarotlicht eine wertvolle Unterstützung bei Schlafproblemen und Angstzuständen sein.


Welche Unterschiede gibt es zwischen infrarotem Licht und Sonnenlicht?


Sonnenlicht enthält neben Infrarotlicht auch sichtbares Licht und UV-Strahlung. Während Infrarotlicht tief in Dein Gewebe eindringt, wirkt UV-Strahlung nur oberflächlich.


Zu viel UV-Strahlung kann zu Hautschäden und Hautkrebs führen. Infrarotlicht hingegen gilt als sicher und frei von Nebenwirkungen.



Welchen Effekt hat das Training mit Infrarotlicht? 5 Gründe, warum Du unter der Rotlichtlampe trainieren solltest



Durch das Infrarotlicht wird Wärme erzeugt, die in das Körpergewebe eindringt und verschiedene physiologische Reaktionen hervorruft. Der Schwingungsaspekt des Infrarotlichts bezieht sich auf seine Fähigkeit, mit den Zellen im Körper zu interagieren, und diese zu stimulieren.


Infrarotenergie erzeugt Schwingungen, die mit den Zellen des Körpers resonieren. Die genauen Mechanismen werden noch erforscht, aber die Schwingungseffekte des Infrarotlichts bieten mehrere Vorteile beim Training in der Infrarotsauna.



1. Abnehmen mit Infrarot-Training


Infrarotlicht kann die Zellaktivität und den Stoffwechsel anregen, indem es die Schwingungsenergie nutzt. Diese Stimulation verbessert die Funktion der Mitochondrien, den zellulären Kraftwerken unserer Muskeln, die für die Energieerzeugung verantwortlich sind.


Eine verbesserte Mitochondrien-Funktion kann die allgemeine Zellgesundheit unterstützen und zu verschiedenen, physiologischen Prozessen beitragen.


Wenn Du in eine Infrarotsauna gehst, verbrennt Dein Körper mehr Kalorien, weil Deine Körperkerntemperatur ansteigt. Die höhere Temperatur beschleunigt Deinen Stoffwechsel und erhöht den Kalorienverbrauch.


Durch das Training in der warmen Umgebung, gelangt Dein Körper so schneller in den Fettverbrennungsprozess. Um Fett zu verlieren, muss der Hauptbestandteil des Körperfetts, die sog. Triglyceride, durch Oxidation verbrannt werden. Dieser Prozess findet in den Mitochondrien Deiner Zellen statt.



2. Entgiftung mit Infrarot-Training


Schwitzen ist ein natürlicher Weg für den Körper, Giftstoffe auszuscheiden. Das Training in der Infrarotsauna unterstützt den Entgiftungsprozess, indem es starkes Schwitzen anregt.


Die Schwingungseffekte des Infrarotlichts mobilisieren eingelagerte Giftstoffe im Körpergewebe, sodass sie durch das Schwitzen freigesetzt werden können.


Toxine wie Nickel, Chlor und Cadmium, belasten die Organe unnötig und begünstigen zudem beispielsweise Cellulite.


Studien belegen, dass der Schweiß, der in einer Infrarotsauna entsteht, siebenmal mehr Giftstoffe enthält als der Schweiß, der beim herkömmlichen Schwitzen entsteht.



3. Gewebereparatur und -regeneration mit Infrarot-Training


Die Schwingungsenergie des Infrarotlichts fördert die Reparatur und Regeneration des Gewebes. Sie regt außerdem die Kollagenproduktion an, die für die Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität von Geweben, einschließlich Haut, Gelenken und Blutgefäßen, unerlässlich ist.


Eine verbesserte Gewebereparatur kann zur allgemeinen Gesundheit, zur Erholung nach dem Training und zur Heilung von Verletzungen im Allgemeinen beitragen.


Infrarot-Training kann auch Cellulite entgegenwirken und das Hautbild straffen.


Infrarot Training ist zudem für Patienten mit chronischen Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates geeignet. Es ist besonders wirksam bei chronischen Muskelverspannungen und fördert die Wundheilung sowie eine schnelle Heilung von akuten Verletzungen. Dennoch sollte vor Beginn des Trainings ein Arzt zu Rate gezogen werden.



4. Schmerzlinderung und Entzündungshemmung mit Infrarot-Training


Infrarotlicht wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend.


Untersuchungen haben gezeigt, dass die Schwingungsenergie des Infrarotlichts Schmerzrezeptoren modulieren und Entzündungen reduzieren kann.


Dadurch können Beschwerden wie Muskelkater, Gelenkschmerzen und bestimmte entzündliche Erkrankungen gelindert werden.


Die Schwingungseffekte des Infrarotlichts können den Blutfluss anregen und die Gefäße erweitern. Dadurch wird die Zufuhr von Sauerstoff, Nährstoffen und Immunzellen zu verschiedenen Geweben verbessert und so deren Gesundheit und Funktion unterstützt.



5. Weitere gesundheitliche Benefits von Infrarot-Training


Das Infrarot-Training normalisiert nachweislich den Blutdruck, den Blutzucker sowie die Triglyceride und das Cholesterin (beides Nahrungsfette).


Somit ist es eine optimale Ergänzung der Therapie bei Metabolischem Syndrom.



Effektive Übungen mit der Infrarot Lampe


Coach Gino zeigt Dir hier, wie Du ohne große Hilfsmittel zu Hause mit der Infrarot Lampe trainieren kannst. Der Fokus des Workouts liegt auf Rücken- und Nackenentspannung.



Anzeige:

Quellen:


Meffert, H., & Piazena, H. (n.d.). Wirkungen künstlich erzeugter Infrarotstrahlung auf den Menschen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page